Die Sätze nach der Entgeltsatzung in der Fassung vom 15.12.1999 für die laufenden Entgelte und einmaligen Beiträge für die Wasserversorgungseinrichtungen (KAG) werden für das Wirtschaftsjahr 2017 wie folgt festgesetzt:

Art der Entgelte

KAG

I. Laufende Entgelte

Von den entgeltsfähigen Kosten (§ 11 der Entgeltsatzung) werden 31 v. H. als Grundgebühr und 69 v. H. als Benutzungsgebühr erhoben.

 1) Benutzungsgebühren

      a) Verbrauchsgebühr

            - Normaltarif 1,145 EUR/cbm inkl. MwSt. (1,07 EUR netto)

            - Eigenverbrauch der beteiligten Gemeinden 1,027 EUR/cbm inkl. MwSt. (0,96 EUR netto)

      b) Wasserentnahmeentgelt 0,085 EUR/cbm inkl. MwSt. (0,08 EUR netto)

      c) Bauwassergebühr nach umbauten Raum

            je angefangene 100 m³ umbauter Raum EUR 13,375 inkl. MwSt. (12,50 EUR netto)

 2) Grundgebühren

      a) Wasserzähler

          Qn 2,5 - Qn 10 (Q3=4 – Q3=16) EUR 6,42 pro Monat, inkl. MwSt. (6,00 EUR netto)

      b) Großwasserzähler (Woltmannzähler)

           Qn 15 – Qn 60 (Q3=25 – Q3=100) EUR 18,19 pro Monat, inkl. MwSt. (17,00 EUR netto)

      c) Verbundwasserzähler

          Qn  15 (Q3 = 25) EUR   44,94 pro Monat, inkl. MwSt. (42,00 EUR netto)

          Qn  40 (Q3 = 63) EUR   55,64 pro Monat, inkl. MwSt. (52,00 EUR netto)

          Qn  60 (Q3 = 100) EUR   66,34 pro Monat, inkl. MwSt. (62,00 EUR netto) 

      d) Standrohrzähler EUR 10,70 pro Monat, inkl. MwSt. (10,00 EUR netto)

       Für ausgeliehene Hydrantenstandrohre wird eine Kaution von 500,00 EUR erhoben

      e) Bauwasserzähler EUR 8,56 pro Monat, inkl. MwSt. (8,00 EUR netto)

 3) Sonstige Gebühren

      a) Teilbefreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang EUR 119,00 inkl. MwSt. (100,00 EUR netto)

      b) Weiterbewilligung der Teilbefreiung vom Anschluss- und Benutzungszwang EUR 25,00 inkl. MwSt. (21,01 EUR netto)

 II. Einmalige Beiträge

Der Beitragssatz zur Erhebung von einmaligen Beiträgen für alle Wasserversorgungsanlagen einschl. Grundstücksanschluss im öffentlichen Verkehrsraum beträgt inkl. MwSt. 3,5845 EUR pro m² (3,35 EUR netto) der mit Zuschlägen für Vollgeschosse vervielfältigten Grundstücksfläche.